Pfarrer & Seelsorger – und Friedensrichter


Engagement als Friedensrichter

Auch wenn man das denken könnte: Ein Friedensrichter, eine Friedensrichterin richtet nicht. Er/sie ist vielmehr dazu da zu schlichten. Das Ziel ist es letztlich, den Streitparteien den Gang vors Gericht zu ersparen. Das schont das Portemonnaie und die Nerven, und es entlastet auch die Gerichte.

Situationen und Probleme rasch erfassen... zwischen unterschiedlichen, teils völlig gegensätzlichen Ansichten und Interessen vermitteln... ausgleichen und moderieren... in der Sprache meines Gegenübers reden... leisen oder überforderten Menschen eine Stimme geben – das ist mein tägliches Brot als Pfarrer und Seelsorger und eine persönliche Stärke von mir.

Ich bin ein Verfechter des Milizsystems. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass ich mich mit meinen Fähigkeiten und Interessen ehrenamtlich engagiere. Seit Juni 2023 tue ich das (auch) als Friedensrichter: unparteiisch und parteilos – und mit viel Freude daran, gemeinsam Lösungen zu finden.